aufwallen

v/i (trennb., ist -ge-)
1. kochend: boil up, come to the (Am. a) boil; Wasser etc.: auch bubble (up), well (up); brausend: effervesce fachspr.; Meer: seethe, swell; Dunst, Nebel: rise (up)
2. fig. Blut: surge, boil; Gefühle: surge up (in jemandem inside s.o.); Wut: auch seethe
* * *
auf|wal|len
vi sep aux sein
to bubble up; (COOK) to boil up; (Leidenschaft etc) to surge up

die Soße einmal áúfwallen lassen — bring the sauce to the (Brit) or a (US) boil

seine áúfwallende Wut — his seething rage

seine áúfwallende Leidenschaft — the passion surging up in him

* * *
auf|wal·len
vi Hilfsverb: sein
1. (leicht aufkochen) to be brought to the [or AM a. a] boil
etw \aufwallen lassen to bring sth to the boil
2. (geh: aufsteigen)
in jdm \aufwallen to surge [up] [with]in sb
* * *
intransitives Verb; mit sein boil up

etwas aufwallen lassen — bring something to the boil

in jemandem aufwallen — (fig. geh.) <joy, tenderness, hatred, passion, etc.> surge [up] within somebody

* * *
aufwallen v/i (trennb, ist -ge-)
1. kochend: boil up, come to the (US a) boil; Wasser etc: auch bubble (up), well (up); brausend: effervesce fachspr; Meer: seethe, swell; Dunst, Nebel: rise (up)
2. fig Blut: surge, boil; Gefühle: surge up (
in jemandem inside sb); Wut: auch seethe
* * *
intransitives Verb; mit sein boil up

etwas aufwallen lassen — bring something to the boil

in jemandem aufwallen — (fig. geh.) <joy, tenderness, hatred, passion, etc.> surge [up] within somebody


Deutsch-Englisch Wörterbuch. 2013.

Look at other dictionaries:

  • Aufwallen — Aufwallen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort seyn erfordert, in die Höhe wallen, in eine heftige innere Bewegung gerathen. 1) Eigentlich, von flüssigen Körpern, besonders wenn sie durch die Hitze zum Sieden gebracht werden. So bedeutet… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufwällen — Aufwällen, oder Aufwêllen, verb. reg. welches 1) Das Activum des vorigen ist, aufwallen, d.i. aufkochen, machen, in den Küchen. Fleisch in siedendem Wasser aufwällen. 2) * Von Wall, Haufen, in Haufen aufsetzen, besonders in Niedersachsen. So wird …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufwallen — V. (Oberstufe) geh.: plötzlich in jmdm. aufkommen (in Bezug auf Gefühle) Beispiele: Augenblicklich wallte Angst in ihr auf, als sie die polternden Stiefelschritte auf dem Etagenflur ihres Mietshauses hörte. In aufwallender, überschäumender Freude …   Extremes Deutsch

  • Aufwallen — Aufwallen, 1) in die Höhe wallen, bes. von siedenden Flüssigkeiten; 2) in eine heftige Gemüthsbewegung gerathen; 3) A. des Bluts, s. Blutwallung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • aufwallen — ↑efferveszieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • aufwallen — auf||wal|len 〈V. intr.; ist〉 1. aufkochen 2. 〈fig.〉 plötzlich aufsteigen (von Gefühlen) ● die Suppe nur einmal aufwallen lassen; der Zorn wallte in ihm auf 〈fig.〉 * * * auf|wal|len <sw. V.; ist: a) (beim Erhitztwerden) wallend hochsteigen: die …   Universal-Lexikon

  • aufwallen — a) aufdampfen, aufkochen, aufsprudeln, brodeln, gären; (ugs.): blubbern; (Physik): efferveszieren. b) aufsteigen, aufwärtssteigen, emporsteigen, heraufsteigen, hochsteigen. * * * aufwallen:1.〈wallendemporsteigen〉emporwallen·aufsprudeln·aufbrodeln·… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aufwallen — auf·wal·len (ist) [Vi] 1 etwas wallt auf etwas gerät an der Oberfläche in heftige Bewegung: die Milch kurz aufwallen lassen 2 etwas wallt in jemandem auf geschr; ein Gefühl entsteht plötzlich und heftig in jemandem <Hass, Mitleid,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Aufwallen — užvirimas statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Sočiųjų skysčio garų slėgio susilyginimas su išoriniu slėgiu. atitikmenys: angl. boiling; effervescence vok. Aufkochen, n; Aufsieden, n; Aufwallen, n rus. вскипание, n pranc.… …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas

  • aufwallen — auf|wal|len …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sieden — Sieden, verb. irregul. ich siede, du siedest, (Oberd. seudest) er siedet, (Oberd. seudet); Imperf. ich sott; Mittelw. gesotten; Imper. Siede, (Oberd. seud). Es ahmet eigentlich den zischenden Laut nach, welchen ein in eine innere Bewegung… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.